LFV bringt Beirat auf den Weg

Bremen - Feuerwehr muss sich in Bremerhaven und Bremen breiter aufstellen und gut vernetzen, das ist das Ziel des Landesfeuerwehrverbandes. Ein wichtiger Baustein dafür ist die Gründung eines Beirates. Für diesen Schritt kam es nun zu einem Auftakttreffen mit Vertretern aus der Bremer Wirtschaft.

Marcus Schleef, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes, begrüßte Flughafenchef Jürgen Bula, den ÖVB-Vorstandssprecher Frank Müller, PR-Experte Frank Lenk von Neusta Communications sowie Timo Poppe, Vorstandsmitglied der SWB. Für eine Zusammenarbeit im Beirat interessieren sich außerdem Bremens ehemaliger Innensenator Volker Kröning und Thomas Fürst, Vorstandsmitglied der Sparkasse Bremen.

"Wir möchten die Feuerwehren in Bremen weiter stärken", erklärte Schleef. "In Bremerhaven und Bremen sind schlagkräftige Berufsfeuerwehren und Freiwillige Feuerwehren für Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz unverzichtbar. Aber leider ist die Lobby der Feuerwehren noch nicht so, wie wir es für notwendig und richtig halten. Wir legen als LFV natürlich einen Schwerpunkt auf die Förderung des Ehrenamtes Feuerwehr, welches in Großstädten deutlich weniger Beachtung findet, als im ländlichen Raum."

"Feuerwehrangehörige beste Bewerber und Auszubildende"

Dass es in Bremerhaven drei Freiwillige Feuerwehren gibt und in Bremen sogar 19 Einheiten, weiß nur ein geringer Anteil der Bevölkerung. So gelte es laut Schleef, diese Lobby zu stärken. Außerdem ginge es darum, die Ehrenamtlichen in ihrer Tätigkeit direkt zu unterstützen. Der LFV-Vorsitzender fügt hinzu: "Die Freistellung von Einsatzkräften für Feuerwehreinsätze und Lehrgänge ist beispielsweise schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr."

Jürgen Bula vom Flughafen Bremen betont: "Ich möchte und ich werde anderen Arbeitgebern gerne berichten, dass sich bei uns am Flughafen die Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren als die besten Bewerber und Auszubildenden herausstellen. Sie bringen ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Sicherheitsbewusstsein mit."

Der Landesfeuerwehrverband Bremen besteht aus den 22 ehrenamtlichen Einheiten, der Berufsfeuerwehr Bremen, den Werkfeuerwehren Daimler und Arcelor Mittal sowie der Flughafenfeuerwehr. In seiner Nachwuchsorganisation Jugendfeuerwehr Bremen sind 15 Gruppen mit knapp 300 Mitgliedern organisiert.

 

Von rechts: Marcus Schleef, Vorsitzender des LFV, Frank Lenk, neusta communications, Beiratskoordinator Wilfried Schleef, Frank Müller, Öffentliche Versicherung Bremen, Timo Poppe, Stadtwerke Bremen, Landes-Jugendfeuerwehrwart Christian Patzelt, Jürgen Bula, Flughafen Bremen, LFV-Geschäftsführer Herbert Paul, Karl-Heinz Knorr, Leiter der Feuerwehr Bremen, und Reiner Berlips, Zweiter Voristzender des LFV.

(28.09.2016)

zurück

A+ A-